Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Geltungsbereich

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen Voraberger Thomas, im Folgenden „Aushilfspersonal24“ genannt und den Auftraggebern.

Die AGB gelten ebenso für alle weiteren Verträge, Absprachen und Vereinbarungen, die im Zusammenhang mit Personalvermittlung getroffen werden.

Mit Vertragsschluss, spätestens mit Inanspruchnahme der Leistung, gelten die AGB als angenommen und werden Bestandteil des Vertrages zwischen Aushilfspersonal24 und dem Auftraggeber.

Entgegenstehende Regelungen in den AGB des Auftraggebers erlangen nur Gültigkeit, wenn sie von Aushilfspersonal24 ausdrücklich anerkannt werden.

  1. Vertragsabschluss

Ein Vertrag kommt grundsätzlich erst durch die Übermittlung der Daten vorgeschlagener Arbeiter an den Auftraggeber zustande. Angebote sind freibleibend. Der Umfang der vertraglichen Leistungsverpflichtung ergibt sich ausschließlich aus der Leistungsbeschreibung von Aushilfspersonal24 und/oder den Angaben in der Vertragsbestätigung. Änderungen oder Abweichungen einzelner Vertragsleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Vertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden, sind gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der vereinbarten Vertragsleistungen nicht beeinträchtigen.

  1. Bestimmungen für die Personalvermittlung

Leistungsgegenstand der Personalvermittlung ist die Suche, Auswahl und Nominierung (Namhaftmachung) eines dem Auftrag, insbesondere einer vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Arbeitsbeschreibung, entsprechenden Arbeitnehmers durch Aushilfspersonal24.

Der Auftraggeber verpflichtet sich, mit der Bestätigung des von Aushilfspersonal24 gestellten Angebots, die vorgeschlagenen Personen für die vom Auftraggeber, im Vorhinein beschriebenen Arbeiten, anzustellen.

Als von Aushilfspersonal24 vermittelt, gelten auch solche Arbeitnehmer, die in einem Zeitraum von zwölf Monaten ab erstmaligem Vorstellen mit dem Kunden einen Dienstvertrag schließen, sofern der Erstkontakt durch Aushilfspersonal24 erfolgte.

  1. Preise / Zahlung

Alle ausgezeichneten Preise, sowohl in Angeboten als auch auf der Homepage, verstehen sich als Nettopreise.

Wir möchten darauf hinweisen, dass sich die Vermittlungsprovision an den geleisteten Arbeitsstunden des vermittelten Mitarbeiters orientiert. Über Provisionspreise wird in den jeweiligen Angeboten informiert.

Sofern in diesen AGB nicht anders vorgesehen werden sämtliche Vermittlungsprovisionen mit Abschluss des Beschäftigungsvertragsvertrages bzw. mit Erteilung des Auftrags bzw. mit Übermittlung der Stundenaufzeichnung des vermittelten Dienstnehmers fällig und sind binnen 10 Tagen nach Rechnungserhalt netto zahlbar. Bei Zahlungsverzug ist Aushilfspersonal24 berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 1% pro Monat geltend zu machen. Die Aufrechnung gegen Forderungen von Aushilfspersonal24 ist ausgeschlossen.

Schließt ein Auftraggeber oder ein mit diesem verbundenes oder ihm durch persönliche oder wirtschaftliche Verbindungen nahestehendes Unternehmen mit einem von Aushilfspersonal nominierten Bewerber innerhalb von zwölf Monaten, ab Erhalt von dessen Daten oder innerhalb von zwei Monaten ab Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses einen (anderen) Beschäftigungsvertrag ab, so ist der Auftraggeber verpflichtet, ebenfalls die Vermittlungsprovision nach den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Konditionen an Aushilfspersonal24 zu bezahlen. Der Auftraggeber hat das ihm durch persönliche oder wirtschaftliche Verbindungen nahestehende Unternehmen bei sonstiger Schadenersatzpflicht davon in Kenntnis zu setzen, dass bei Begründen eines Beschäftigungsverhältnisses Aushilfspersonal24 eine entsprechende Vermittlungsprovision zusteht.

In jedem Fall haben der Auftraggeber und der Vermittelte den Abschluss eines Beschäftigungsvertrages mit ihm oder einem ihm nahestehenden Unternehmen sowie die für die Berechnung des Entgelts maßgeblichen Umstände unverzüglich und vollständig, längstens aber binnen zwei Monaten nach Vertragsabschluss oder, sofern kein Vertrag errichtet wurde, nach faktischem Antritt des Beschäftigungsverhältnisses, Aushilfspersonal24 mitzuteilen; Aushilfspersonal24 ist berechtigt, im Falle der Säumnis durch den Auftraggeber neben der Vermittlungsprovision eine Konventionalstrafe in Höhe von 5% des Bruttojahresgehalts des Bewerbers geltend zu machen, wobei der Bewerber und der Auftraggeber solidarisch dafür haften.

  1. Arbeitszeitaufzeichnung

Da sich die Vermittlungsprovision an den geleisteten Arbeitsstunden des vermittelten Mitarbeiters orientiert, sind diese dazu verpflichtet, die gearbeitete Stundenanzahl, exklusive Pausen, in ein, von uns bereitgestelltes, Arbeitsaufzeichnungssystem, einzutragen.

  1. Rücktritt

Der Auftraggeber ist berechtigt, bis zu 7 Tagen vor dem vereinbarten Leistungsbeginn, kostenlos, von diesem Vertrag zurückzutreten.

Tritt der Auftraggeber, weniger als 7 Tage vor dem vereinbarten Leistungsbeginn, von diesem Vertrag zurück, ist Aushilfspersonal24 berechtigt, Stornokosten in Rechnung zu stellen. Die Stornokosten setzen sich aus 30% der vereinbarten stündlichen Vermittlungsprovision, welche mit der üblichen Arbeitsstundenanzahl (8 Stunden) multipliziert wird, zusammen.

  1. Haftung

Sofern einzelvertraglich nicht anders vereinbart leistet Aushilfspersonal24 keine Gewähr für das Erzielen eines bestimmten Sucherfolges, insbesondere dafür nicht, innerhalb einer bestimmten Zeit mit dem Suchauftrag geeignete Arbeitnehmer zu finden.

Aushilfspersonal24 haftet nicht für Arbeitsergebnisse der nominierten Bewerber und nicht für Schäden, die dieser in Ausübung oder anlässlich seiner Tätigkeit verursacht oder durch seine Unpünktlichkeit, sein Nichterscheinen oder sein sonstiges Fehlverhalten entstehen. Der Auftraggeber hat Aushilfspersonal24 im Übrigen von etwaigen Schadensersatzansprüchen Dritter schad- und klaglos zu halten.

Der Auftraggeber hat dem Arbeitnehmer sämtliche Arbeitsutensilien für die schadlose Erfüllung der gewünschten Tätigkeiten bereit zu stellen, dies beinhaltet auch eine zureichende Einschulung für die Tätigkeit und Information über diverse Risiken.

  1. Salvatorische Klausel

Sollte eine der vorstehenden Bedingungen nichtig, unwirksam oder undurchführbar sein, berührt dies die Gültigkeit des Vertrages und der übrigen Bedingungen nicht. Die Vertragsparteien verpflichten sich, im Wege gemeinsamer Verhandlungen eine Bestimmung zu finden, die dem Sinn und Zweck des abgeschlossenen Überlassungsvertrages und der obsolet gewordenen Bestimmung entspricht.

  1. Hinweise zur Sprachregelung

Im Sinne einer leichteren Lesbarkeit wurde in diesen AGB auf die Unterscheidung in weibliche und männliche Schreibweise verzichtet und jeweils die männliche Form verwendet. Das betreffende Wort bezieht sich jedoch auf beide Geschlechter. So sind beispielsweise mit Arbeitnehmer sowohl Arbeitnehmerinnen als auch Arbeitnehmer gemeint.

  1. Schlussbestimmungen

Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit Verträgen zwischen dem Auftraggeber und Aushilfspersonal24 ist Graz. Es gilt österreichisches Recht.

Vereinbarungen, mit denen Bestimmungen dieser AGB abgeändert oder ergänzt werden, bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Änderung dieser Schriftlichkeitsklausel. Schriftliche Mitteilungen können mittels eingeschriebenen Briefes oder E-Mail an die von Aushilfspersonal24 zuletzt bekanntgegebene Adresse erfolgen.